Tierambulanz Vorchdorf

 

Konservative Behandlung der Scheinträchtigkeit

Pseudogravidität ist ein normales Erscheinungsbild bei jeder Hündin zwischen 6-14 Wochen nach der Läufigkeit durch einen Anstieg von Prolaktin (Hormon aus der Hirnanhangsdrüse, welches die Milchsekretion stimuliert und für das mütterliche Verhalten verantwortlich ist) und einen Abfall von Progesteron (Hormon, welches in den Ovarien von Hunden und Katzen hergestellt wird, um eine Trächtigkeit aufrecht zu erhalten). Die Symptome sind unterschiedlich starkt ausgeprägt: Anschwellen des Gesäuges, Milchbildung, Nestbauverhalten, Aggression und ‘Adoptieren’ von Spielsachen. Meist klingen die Symptome von selbst ab, allerdings ist manchmal auch eine Therapie nötig, um einer Brustentzündung vorzubeugen oder um die psychische Belastung zu reduzieren.